Microservices Specialist, iC Consult GmbH

Tim Hobbs

Als Microservices-Evangelist fördert und koordiniert Tim Hobbs container-fertige IAM- und DevOps-Initiativen für Kunden der iC Consult Gruppe und ist Cloud-Architekt der Service Layers GmbH, die maßgeschneiderte IAM-Lösungen als Cloud-Service anbietet.

Tim Hobbs hat fast 20 Jahre technische Erfahrung in den Bereichen Enterprise Single Sign-On, Identity- und Access Management sowie Identity Federation. Als Architektur-Vorstandsmitglied der TSCP (Transglobal Secure Collaboration Participation)-Organisation war Tim Co-Autor der TSCP Identity Federation-Spezifikation, einem interoperablen SAML-Profil (Security Assertion Markup Language SAML) für Behörden und Unternehmen. Mit seiner profunden Erfahrung gestaltet und realisiert er Lösungen für unterschiedliche Unternehmensgrößen und nutzt sein Know-how, um Technologien für die Rechenzentren von morgen vorzubereiten. Zu seinen jüngsten Projekten zählen OpenID Connect, Fast Identity Online (FIDO), Docker, Kubernetes und OpenShift.  

Vortrag:

Was DevOps & IAM verbindet

IAM-Produkte sind hochgradig konfigurierbare Systeme, die auf die vielfältigen Anforderungen von Kundenumgebungen und -anwendungen zugeschnitten sind. Moderne Anwendungen erfordern kurze Entwicklungszyklen und IAM-Systeme, die sich im gleichen Tempo anpassen lassen. Moderne Datencenter sind konfigurationsgesteuerte, elastische Umgebungen, die für schnell ändernde Anwendungsanforderungen konzipiert sind, und moderne IAM-Lösungen müssen diesem Paradigma entsprechen.

Die Einführung traditioneller IAM-Produkte in Cloud-Container ist keine einfache "Lift and Shift"-Operation, wie sie früher einmal mit der Infrastruktur virtueller Maschinen durchgeführt wurde. Die Micro-Service-fähige, service-mesh-orientierte Infrastruktur von heute erwartet einfache, widerstandsfähige, sich selbst entdeckende Dienste anstelle von spröden Monolithen, die auf manuelle Konfiguration angewiesen sind.

Der Betrieb von IAM-Produkten mit einer DevOps-Einstellung in Bezug auf Automatisierung, Wiederholbarkeit und kontinuierliche Verbesserung ist durch die enge Zusammenarbeit zwischen den Experten für IAM, Anwendungen und Infrastruktur möglich. 

Zurück zum Programm

News

KI-basierte API-Cybersicherheit

Ping Identity kündigte am 28.01.2019 mehrere wichtige Updates für "PingIntelligence for APIs" an, die Lösung des Unternehmens für KI-basierte API-Cybersicherheit. Zu diesen jüngsten Verbesserungen zählen ein KI-basierter Cloud-Test, eine Funktion zur Erkennung neuer Angriffsarten, Support für Splunk-Umgebungen sowie die Integration zusätzlicher API-Gateways.

Lesen Sie auf it-daily.net den vollständigen Artikel.

DSGVO-sicher mit der neuen Version von Airlock IAM

Das neue Release Airlock IAM 7.0 soll viele neue Features im Bereich DSGVO, Docker, Social Registration und Device Tokens bieten. Airlock IAM authentisiert und autorisiert Nutzer und leitet die Identitätsinformationen an die geschützten Applikationen weiter.

Lesen Sie die vollständige News-Meldung auf it-daily.net.

IAM für Internet-Dinger (IOT)

Ist ein moderner PKW noch ein „Auto“ wie wir es früher kannten? Oder ist es ein komplexes Internet-Ding mit ein wenig Physik zur Fortbewegung? In jedem Fall ist das ein gutes Beispiel, um auch folgende Fragen zu anzugehen: Welche Auswirkungen haben Internet-of-Things-Projekte auf die IAM-Prozesse? Sind oder haben IoT-Devices eine Identität? 

Lesen Sie diesen Fachartikel von Peter Weierich, IPG Group, auf it-daily.net.